Schnellauswahl Gewerke:

LOGIN


Das Intranet der USE gGmbH.

-> [zum internen Bereich]

Beratung

Schon vor einer Antragstellung beim Kostenträger können Sie weitergehende Informationen erhalten und sich einen persönlichen Eindruck von unseren Werkstatträumlichkeiten bei unserer offenen Beratung machen. Diese finden an unseren verschiedenen Standorten jeweils an folgenden Tagen statt:


Montag

Genter Str. 8, 13353 Berlin
Tel.: 030-4 69 05 70 0
13-15 Uhr
Ihre Ansprechpartner: Frau Wenzel, Herr Grüner


Dienstag
Koloniestr. 133-136, 13359 Berlin
Tel.: 030-49 77 84 0
13-15 Uhr
Ihre Ansprechpartner: Frau Ahlrichs, Frau Jendrusch, Frau Squinobal,
Herr Päpke-Dosiehn

Mittwoch


DIM 26
Oranienstr. 26, 10999 Berlin
Tel.: 030-28 50 30 0
10-12 Uhr
Ihre Ansprechpartner: Frau Hirtz, Frau Schlüter, Frau Tekin

Donnerstag


Pier 36eins
Wassersportallee 2, 12527 Berlin
Tel.: 030-67 78 80 102
13-15 Uhr
Ihr Ansprechpartner: Frau Koschik, Herr Sprenger

Betriebsstätte Teltow in der Biomalz – Fabrik
Iserstraße 8 / Haus 2, 14513 Teltow
Tel.: 03328-312 40 22
13-15 Uhr
Ihr Ansprechpartner: Frau Bücking


Die Beratung erfolgt in Einzelgesprächen, mit anschließender Besichtigung. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Antragstellung


Maßnahmen bei der USE gemeinnützige GmbH kommen für Menschen in Betracht, die aufgrund einer Behinderung oder einer drohenden Behinderung nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können, unabhängig davon, ob ein Grad der Behinderung amtlich festgestellt wurde. Anträge auf die Teilnahme an Maßnahmen bei der USE gemeinnützige GmbH können bei allen für „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“ in Frage kommenden Kostenträgern (Bundesagentur für Arbeit, Rentenversicherung, Unfall-versicherung, Kriegsopferfürsorge, Jugendhilfe) oder den gemeinsamen Servicestellen der Rehabilitationsträger gestellt werden. Um eine zeitliche Verzögerung zu vermeiden, ist es sinnvoll, sich von vornherein an den wahrscheinlich zuständigen Kostenträger zu wenden. In der Regel ist dies die regionale Agentur für Arbeit Ihres Wohnbezirkes oder der Rentenversicherungsträger, sofern Sie mehr als 60 Monate versicherungspflichtig tätig waren. Der Bezug einer Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (EM-Rente), schließt die Teilnahme an einer Maßnahme in der USE gemeinnützige GmbH nicht aus. Für Maßnahmen im Arbeitsbereich ist der Antrag bei dem für Ihren Wohnsitz zuständigen Amt für Eingliederungshilfe zu stellen.